Heinrich Jürgensen

Aus Buecherei

Version vom 23:45, 11. Dez. 2018 bei Nelp (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinrich Jürgensen

Heinrich Jürgensen (* 22. September 1927 in Alslebenwraa) † 22. Juni 2007 in Rapstedt war ein nordschleswigscher Landwirt und Vorsitzender des Deutschen Schul- und Sprachvereins für Nordschleswig, der Dachorganisation der Schulen der deutschen Minderheit in Dänemark.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Heinrich Jürgensen lebte in Rapstedt. Er wuchs in Alslebenwraa auf. Nach dem Besuch der Schule abslovierte er eine landwirtschaftliche Ausbildung und übernahm zusammen mit seiner Frau 1953 den Hof der Schwiegereltern in Alslebenwraa. 1963 übernahm er einen Hof in Hündig bei Rapstedt und bewirtschaftete diesen bis 1996. Von 1967 bis 1987 war Jürgensen Vorsitzender des Kindergartenvereins Rapstedt. 1971 wählte ihn der Deutsche Schul- und Sprachverein zu seinem Vorsitzenden. Diesen Vorsitz hatte er bis 1980 inne.Zu den Höhepunkten seiner Amtszeit zählte der Besuch von Bundespräsident Walter Scheel im Jahr 1979, der erste Besuch eines Bundespräsidenten bei der Deutschen Minderheit in Nordschlewig.

Ehrenamtliche Tätigkeiten

Literatur

Quellen

  • Tageszeitung "Der Nordschleswiger" 20.09.1997 und 23.10.2003

Weblinks

Persönliche Werkzeuge