Franz Christiansen

Aus Buecherei

Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Christiansen 1986

Franz Christiansen (* 26. November 1939 in Tondern) ist ein nordschleswigscher Lehrer und war Schulrat des Deutschen Schul- und Sprachvereins für Nordschleswig, der Dachorganisation der Schulen der deutschen Minderheit in Dänemark.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Franz Christiansen lebt in Wilstrup Strand. Er wuchs in Tondrrn, Ekensund und Broacker auf und besuchte zunächst die Deutsche Privatschule in Broacker, dann die dänische Zentralschule am gleichen Ort und legte schließlich sein Abitur an der Herderschule in Rendsburg ab. Anschließend studierte er Lehramt an der Pädagogischen Hochschule Flensburg. Von 1964 bis 1987 war er Lehrer an der Deutschen Schule Hadersleben, zuletzt viele Jahre Konrektor. 1987 wurde Christiansen Schulrat und Schulkonsulent des Deutschen Schul- und Sprachvereins für Nordschleswig mit Sitz in Apenrade und blieb dies bis zu seiner Pensionierung 2002. Von 1988 bis 2002 war er Mitglied des Kopenhagener Kontaktausschusses bei Regierung und Folketing und von 1987 bis 2003 des Gremiums des Schleswig-Holsteinischen Landtages für Fragen der deutschen Minderheit in Nordschleswig. Franz Christiansen ist seit 1987 Mitglied der Redaktion des Deutschen Volkskalenders Nordschleswig.

Ehrenamtliche Tätigkeiten

  • 1988 bis 2002 Mitglied des Kontaktausschusses bei Regierung und Parlament in Kopenhagen
  • 1987 bis 2003 Mitglied des Gremiums für Fragen der deutschen Minderheit beim Schleswig-Holsteinischen Landtag in Kiel

Publikationen

  • Seit 1987 "Deutscher Volkskalender Nordschleswig", Apenrade - Redakteur

Quelle

Weblinks

Persönliche Werkzeuge