Hans Schmidt-Gorsblock

Aus Buecherei

Version vom 23:24, 18. Apr. 2018 bei Nelp (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Schmidt-Gorsblock

Hans Schmidt-Gorsblock (* 14. September 1889 in Gorsblock/Lügumkloster,Nordschleswig, Dänemark; † 18. März 1982 ebenda) war ein Heimatdichter der Deutschen Minderheit in Dänemark, Autor, Herausgeber und Landwirt.

Inhaltsverzeichnis

Leben & Werk

Hans Schmidt-Gorsblock stammte vom Hof Gorsblock nahe Lügumkloster. 1911 bestand er am Seminar in Tondern seine Lehrer-Prüfung und arbeitete zunächst als Lehrer in Norburg auf der Insel Alsen. Nachdem seine beiden Brüder im 1. Weltkrieg gefallen waren, übernahm er den elterlichen Hof Gorsblock. Daneben unterrichtete er an der einklassigen Schule in Arrild. In dieser Zeit entstanden zahlreiche Aufsätze und Erzählungen, vornehmlich zu Nordschleswig-Themen. 1930 wurde er Herausgeber des Deutschen Volkskalenders für Nordschleswig. Zusammen mit dem befreundeten deutschen Grafiker und Maler A. Paul Weber hat er diese Publikation geprägt.

Schmidt-Gorsblock war nach Ende des 2. Weltkrieges 1945 Mitunterzeichner der Gründungserklärung des Bundes Deutscher Nordschleswiger, der neuen Dachorganisation der Deutschen Minderheit in Dänemark, in der die Minderheit eine Loyalitätserklärung gegenüber dem dänischen Königshaus, dem Staat und gegenüber der deutsch-dänischen Grenze abgab. Er war einer der führenden Vertreter der Minderheit, die nach dem Zusammenbruch 1945 mit Reden, Schriftsätzen und Vorträgen für den Zusammenhalt und die weitere Existenz der Deutschen Minderheit in Nordschleswig gearbeitet und gekämpft haben. Hans Schmidt-Gorsblock hat eine große Anzahl von Büchern mit Prosa und Lyrik geschrieben und herausgegeben.

Publikationen (Auszug)

  • 1935 Auf buntem Acker, Tondern, Deutsches Haus : [Deutscher] Jugendverband
  • 1943 Der neunte April, Apenrade, Nordschleswig-Verlag
  • 1949 Jochen am Jelm und die Ricke, Apenrade : Anker-Verlag
  • 1971 Hans Schmidt-Gorsblock erzählt Geschichten aus Nordschleswig, Flensburg Verlag Wolff
  • 1974 Spuren im Sand, Husum, Husum-Druck-und-Verlagsgesellschaft ISBN 3-88042-002-5
  • 1974 Und liebe dein Schicksal, Husum, Husum-Druck- und Verlagsgesellschaft ISBN 3-88042-003-3
  • 1976 Tule Vognsen, Husum, Husum-Druck-und-Verlagsgesellschaft ISBN 3-88042-027-0
  • 1977 Menschen zwischen zwei Meeren, Husum, Husum-Druck-und-Verlagsgesellschaft ISBN 3-88042-049-1
  • 1979 Täler und Höhen; Husum, Husum-Druck-und-Verlagsgesellschaft ISBN 3-88042-084-X

Literatur

  • Ernst Siegfried Hansen, „Disteln am Wege“, Bielefeld-Bethel, 1957, Deutscher Heimat-Verlag
  • Harboe Kardel: Fünf Jahrzehnte meines Lebens, Apenrade, 1970, Schriften der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft für Nordschleswig, Heft 22
  • Peter Jessen Sönnichsen, Spiegel der Jahre - "Der Deutsche Volkskalender Nordschleswig" - Eine Kulturgeschichte der deutschen Volksgruppe in Dänemark, Apenrade, 1993, ISBN 87-90072-00-6

Quellen

Wikipedia - Die freie Enzyklopädie

  • Archiv der Deutschen Volksgruppe in Nordschleswig
  • Archiv der Deutschen Büchereizentrale Apenrade
  • Nekrolog in Deutscher Volkskalender für Nordschleswig, 1983
  • Schriften der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft Nordschleswig 1979, Heft 40,

Weblinks

Persönliche Werkzeuge