Ehrhardt Wittmann

Aus Buecherei

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Ehrenamtliche Tätigkeiten)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Ehrhardt Wittmann.jpg|thumb|Ehrhardt Wittmann]]
[[Datei:Ehrhardt Wittmann.jpg|thumb|Ehrhardt Wittmann]]
-
'''Ehrhardt Wittmann''' (* 3. April 1925 in [http://de.wikipedia.org/wiki/Tondern Tondern]) ist ein Diplom-Landwirt und war Geschäftsführer des [[Landwirtschaftlicher Hauptverein für Nordschlewig|Landwirtschaftlichen Hauptvereins für Nordschleswig]], der Organisation der Landwirte in der [[Deutsche Minderheit in Dänemark|deutschen Minderheit]] in [http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4nemark Dänemark].  
+
'''Ehrhardt Wittmann''' (* 3. April 1925 in [http://de.wikipedia.org/wiki/Tondern Tondern] † 16. November 2019 [http://de.wikipedia.org/wiki/Krusau Krusau) war ein Diplom-Landwirt und war Geschäftsführer des [[Landwirtschaftlicher Hauptverein für Nordschlewig|Landwirtschaftlichen Hauptvereins für Nordschleswig]], der Organisation der Landwirte in der [[Deutsche Minderheit in Dänemark|deutschen Minderheit]] in [http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4nemark Dänemark].  
== Leben und Beruf ==
== Leben und Beruf ==

Version vom 12:31, 23. Nov. 2019

Ehrhardt Wittmann

Ehrhardt Wittmann (* 3. April 1925 in Tondern † 16. November 2019 Krusau) war ein Diplom-Landwirt und war Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Hauptvereins für Nordschleswig, der Organisation der Landwirte in der deutschen Minderheit in [http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4nemark Dänemark.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Ehrhardt Wittmann lebt in Apenrade. Er verbrachte seine Jugend in Tondern und in Apenrade und besuchte hier das Deutsche Gymnasium. Sein Abitur bestand er an der Internatsoberschule in Plön. 1943 meldete er sich freiwillig zur Marine und war bis 1945 auf einem Zerstörer im Kriegseinsatz. Nach dem Krieg absolvierte er zunächst eine praktische Landwirtschaftsausbildung, war in der Folge Betriebsleiter auf einem Hof bei Gettorf, studierte nebenher Landwirtschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und beendete sein Studium erfolgreich mit dem Abschluß als Diplom-Landwirt. Es folgte eine Anstellung in der Außenstelle Niebüll beim Landwirtschaftlichen Buchführungsverband in Kiel. Anschließend war Wittmann von 1955 bis 1987 Konsulent und Berater beim Landwirtschaftlichen Hauptverein für Nordschleswig. Von 1971 bis 1981 war er gleichzeitig Geschäftsführer des Verbandes.

Orden

Politik

  • Vertreter der Schleswigschen Partei im Stadtrat von Apenrade und Mitglied des Senats der Stadt, 1982 bis 1997

Ehrenamtliche Tätigkeiten

  • Vorsitzender des Schulvereins für Apenrade und Umgebung
  • Mitglied des Kirchenvorstandes der Kirchengemeinde Apenrade, 1965 bis 1992

Quellen

  • Deutscher Volkskalender Nordschleswig, Jahrgang 2010
  • Tageszeitung "Der Nordschleswiger", 2.04.2005

Weblinks

Persönliche Werkzeuge